Experimente mit Kreativ-Beton

Wie ich schon in meinem letzten Post kurz angekündigt habe, habe ich vergangenes Wochendende zum ersten Mal etwas mit Beton gemacht. Und zwar war ich Freitag und Samstag (der Beton hat über Nacht getrocknet) wieder bei Hobbykunst Mia zu einem Workshop. Gemeinsam haben wir in lustiger Runde ausprobiert, in welche Gefäße man den Beton gießen kann und auch unsere fertigen Stücke verziert.

Kleine Blumentöpfe aus Beton

Ich habe mir einen Joghurtbecher ausgesucht und einen etwas kleineren als Gegenstück, damit in der Mitte ein Loch entsteht. Weil ich noch etwas Beton über hatte, habe ich auch noch eine kleine Schale gegossen. Und weil es so gut gelungen ist, habe ich natürlich zu Hause auch noch etwas machen machen müssen. Wie gut, dass schon einige leere Joghurtbecher nur darauf gewartet haben, mit Beton gefüllt zu werden.

Kleine Blumentöpfe aus Beton

Bemalt habe ich die Töpfe mit Kreidefarbe, nach dem ich sie zuerst asymmetrisch mit Malerkrepp abgeklebt habe. Bei einem Besuch in der Gärtnerei habe ich drei Kakteen gefunden, die von der Größe her perfekt hineinpassen.

Kleine Blumentöpfe aus Beton

Beim Inneren der halbrunden Schale habe ich zum ersten Mal Schlaggold verwendet. Ich muss sagen, am Anfang hatte ich etwas Respekt davor, aber ich bin schnell draufgekommen, wie einfach und wirkungsvoll es ist. Ich habe schon ein weiteres Projekt damit aufgehübscht, aber leider bin ich noch nicht zum Fotografieren gekommen.

Experimente mit Kreativ-BetonExperimente mit Kreativ-Beton

Ich bin schon die ganze Zeit am Überlegen, wo ich noch Beton hineingießen könnte. Es gibt auch schon ein paar Gefäße die ich im Auge habe, aber ich denke der nächste Versuch wird ein Tetrapak sein. Habt ihr noch Ideen? Nur her damit.

Liebe Grüße,

Magdalena

Verlinkt: Create in Austria, Rums

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Experimente mit Kreativ-Beton

  1. Liebe Magdalena,
    ich will auch schon ewig mal wieder ein bisschen was in Beton gießen, weil ich das soooo toll und vor allem auch spannend finde, was da am Ende dabei rauskommt. Ich kann Dir berichten, dass das mit Tetrapacks wirklich auch super klappt, da hab ich nämlich meine ersten Versuche mit gemacht. Vor allem kann man die danach dann auch wegschmeißen und versaut sich nicht irgendein Gefäß, was man eigentlich sonst noch irgendwie gebraucht hätte :)

    Liebe Grüße,
    Pamy

    Gefällt mir

    • Hallo Pamy,
      ja, ich finde es auch super, dass man so Dinge, die sonst gleich im Müll landen würden, noch ein zweites Mal verwenden kann. Wobei ich habe auch zwei Glasschalen, wo es egal ist, wenn sie kaputt werden. Hast du damit schon Erfahrung?
      Lg Magdalena

      Gefällt mir

  2. Sehr schöne Betontöpfe sind das geworden! Und auch die Farbakzente gefallen mir sehr gut! Wollte auch schon ewig mal wieder was mit Beton machen, du hast mich inspiriert und beim nächsten schönen Wetter wird auf der Terrasse gewerkelt :) glg Ann-Kathrin

    Gefällt 1 Person

  3. Oh, was für eine tolle Idee, Kreidefarben für die Betontöpfe zu nehmen. Ist dir wirklich sehr schön gelungen! Ich möchte auch gerne mal was mit Beton machen. Ich habe auch schon mal überlegt, mir dann Betonfarbpigmente zu besorgen, da ich das grau zwar mag, aber ich einfach neugierig auf farbigen Beton bin. Als Objekte schweben mir so Betonkugeln vor. Allerdings gibt es eher viele Versuche mit Glasgefäßen, was ich fast ein wenig schade finde. Irgendwann wollte ich es mal mit Styroporkugeln probieren. Keine Ahnung, ob es so wird, wie ich es mir vorstelle. Ich bin jedenfalls auf weitere Betonprojekte von dir gespannt. Vielleicht machst du ja mal eine Kugel und berichtest davon. Ich würde mich riesig freuen. Viele Grüße, Nadine :)

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Magdalena,
    ich bin geade zufällig auf Deinen Blog gestoßen und finds ganz witzig, dass wir zur selben Zeit etwas zum ersten Mal aus Beton gemacht haben :-)
    Auf meinem Blog habe ich gerade auch meine ersten Versuche eingestellt.
    http://meineschoensachen.blogspot.de/2015/05/betonkunst.html
    Wir haben alte Windelkartons genommen und daraus schöne Pflanztröge gemacht.
    Schuhkartons haben wir auch versucht, fand ich aber nicht so toll.
    Sandförmchen in Gugelhupfform – die waren auch sehr gut.
    Formen, in denen Eis drin war.
    Alte Eimer.
    Rhabarberblätter.
    Ich werde es auf jeden Fall auch mal wieder versuchen.
    Nächstes mal vielleicht mit alten Silikonbackformen.

    Deine Gefäße sehen auch sehr schön aus und mit der Farbe kommt es echt auch gut raus.
    Wir haben unsere Gefäße mit Folie ausgelegt, deswegen haben sie solche Rillen. Aber das gefällt mir auch. Nur nimm keine gelben Säcke oder andere dünne Folie. Shoppingtüten sind besser geeignet :-)

    Liebe Grüße
    Marion

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Tablett im neuen (alten) Look | Stoffexperimente

Ich freue mich über eure Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s